Fünf gewöhnliche Menschen, die mit Bitcoin reich wurden

Wieviel Geld können Sie mit Bitcoin verdienen? Im Folgenden wollen wir Ihnen fünf Personen und Ihre Erfolgsgeschichte vorstellen.
Die Person, welche am erfolgreichsten mit Bitcoin Geld verdient hat ist Roger Ver auch bekannt als „Bitcoin Jesus“. Er ist der reicheste Bitcoin Millionär mit über 52 Millionen USD. Er war zwar bereits vor seinem Erfolg mit Bitcoin gut betucht. Er investierte in viele Bitcoin Startups und ist auch bekannt für seine großzügigen Spenden.

Sein Freund Charlie Shrem machte 45 Millionen USD mit Bitcoin. Roger Ver investierte in Charlie´s BitInstant. Dieses Unternehmen war sehr erfolgreich und wurde von Charlie gegründet, als dieser erst 11 Jahre alt war. Charlie hat also sehr früh in Bitcoin investiert, als der Kurs noch sehr niedrig war. Unglücklicherweiße für Charlie, wurde er wegen Geldwäsche zu einer Haftstrafe verurteilt. Er nutzte dafür den bekannten Online-Schwarzmarkt „The Silk Road“. Als er 2016 wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, startete er das Unternehmen „Intellisys“ wo er Investment Portfolios von Blockchain Unternehmen verkauft.

Eine weitere Person die wirklich viel Geld mit Bitcoin verdient hat ist Dave Carlson, mit über 35 Millionen $. Seinen Angaben zu Folge verdiente er rund 8 Millionen $ pro Monat im Jahr 2016 Er ist der Gründer des Mining-Unternehmens MegaBigPower. Das Unternehmen ist extrem erfolgreich und Dave leitet es aus seinem Keller zuhause.

Jared Kenna machte 30 Millionen $. Wie die meisten anderen Bitcoin-Millionäre, investierte er zu beginn der Bitcoin Blockchain. Der Kurs lag bei rund 0,20 Cent. Er verkaufte seine Coins als der Wert von Bitcoin ungefähr bei 260$ lag. Er gründete mehrere Unternehmen: Bitcoindark (Mining-Pool), eine Brauerei in Kolumbien und über 20 „Ein-Mann-Firmen“ in San Francisco.

Die letzten beiden Personen die wir Ihnen vorstellen wollen, sind die Winklevoss Zwillinge. Die beiden Zwillingsbrüder investierten mit als erstes in Bitoin und zählen deshalb zu den ersten Bitcoin-Millionären. Sie verdienten über 11 Millionen $ indem sie 2013 über BitInstant Bitcoin kauften. Außerdem gründeten Sie die Firma Winkdex welche den Durchschnittspreis für Bitcoin verfolgt. Im Jahre 2015 eröffneten sie die Bitcoin Exchange namens „Gemini“.

Was passiert nachdem alle 21 Millionen Bitcoin gemined wurden?

Die Kryptowährung Bitcoin ist limitiert und der Nachschub von neuen Bitcoins auf dem Markt wird früher oder später enden. Das bedeutet, das es nur 21 Millionen Bitcoins auf der Welt geben wird. Im Durchschnitt, werden alle 10 Minuten neue Coins in die Blockchain hinzugefügt. Dies geschieht wenn ein Block der Bitcoin-Blockchain abgeschlossen wird. Es wird schätzungsweise bis 2140 brauchen, bis alle Bitcoins gemined wurden. Im Februar 2021 wurden 18 Millonen Bitcoins gemined, das entspricht 88.3% der absoluten Menge. Es sind also noch 2 Millionen Bitcoin übrig.

  • Obwohl die Maximalmenge von Bitcoin bei 21 Millionen liegt, kann die reale Umlaufmenge wesentlich geringer sein. Durch verlorene Private Keys, vergessene Passwörter und Todesfälle könnten eine große Menge Bitcoins verloren gegangen sein.
  • Was passiert mit den Minern wenn alle Bitcoins gemined wurden ? Sobald die absolute Menge erzeugt wurde, erhalten Miner keinen Block Reward mehr. Anstelle des Block Rewards, verdienen Miner danach Transaktionsgebühren. Das bedeutet dass die Miner immernoch ein Teil des Bitcoin-Systems sein können, nur die Art der Bezahlung wird sich ändern.

Aktuell sind die Transaktions-Gebühren nur ein kleiner Teil des Einkommens der Miner. Aktuell werden ca. 900 Bitcoins am Tag gemined, demgegenüber stehen zwischen 60-100 btc als Transaktionsgebühren. Aktuell ist also der Anteil der Transaktionsgebühren am Einkommen der Miner lediglich 6,5%. Im Jahr 20140 wird sich dies auf 100% ändern. Das wird eine große Umstellung sein.

Das „Deeper Network“

Das Deeper Network beschreibt sich selbst als das Portal und die Infrastruktur für das Web 3.0.
Es ist komplett dezentralisiert und kombiniert Blockchain, Cyber-Sicherheit und mehr, zu einem peer-to-peer Netzwerk.
Mit dem Ziel ein sicheres, privates und faires Internet der Zukunft zu bauen.

Die „Deeper Chain“ ist eine komplett dezentrale öffentliche Blockchain. Diese Blockchain überzeugt durch hohe Sicherheit und Effizienz, sowie durch einen geringen Energieverbrauch.

Bei näherer Betrachtung, erkennt man dass diese Blockchain zwei sogenannte Layer hat. Der obere Layer enthält über Hunderte von Validatatoren welche durch verschiedene Hintergrundmechaniken abgesichert werden. Je mehr Leute Bandbreite zu dieser Blockchain beitragen, umso sicherer wird das Netzwerk sein. Der zweite Layer, auch bekannt als „Deep Layer“ enthälte eine Reihe von über peer-to-peer zu einem Verbund zusammengefasste „Deeper Devices“. Diese bereitgestellte Bandbreite und Rechenleistung der „Deeper Devices“ wird durch Tokens belohnt.

Der Preis für ein Deeper Network Token lag im März bei $0.09286 mit einer Marktkapitalisierung von $115,756,521.64.

Crypto Mining

Es gibt zwei Wege um mit dem Mining von Kryptowährungen zu beginnen. Einerseits haben wir das private Mining und auf der anderen Seite das Minen über einen Cloud-Service. Beide Wege setzen natürlich eine e-Wallet vorraus, um die generierten Kryptowährungen auch zu speichern.

Für das Private Mining benötigten Sie natürlich die notwendige Software, welche Ihren PC in einen Miner verwandelt. Es gibt eine Menge Programme dafür, die meisten sind mittlerweile sehr leicht einzurichten. Sie können also immernoch die Rechenleistung ihres Privat-PCs zuhause für das Mining von Kryptowährungen nutzen. Aber dies macht aus ekonomischer Sicht wenig Sinn. Ein effizienterer Weg – 100 mal so effizient und sieben mal schneller – ist das Verwenden von sogannenten ASIC-Minern (Application Specific Integrated Circuit). Aber selbst die revolutionären ASIC´s haben ihre Nachteile gegenüber dem Cloud-Mining.

Beim Cloud Mining können Sie sich einiges an Ärgernissen sparen, welche mit dem Betrieb eines ASIC-Miners zuhause einhergehen. Dies funktioniert indem Sie die Hash-Rate bei einem Cloud Mining Anbieter mieten. Es gibt mittlerweile tausende verschiedene Dienstleister in diesem Bereich. Manche davon betreiben komplette Mining-Farmen. Eine Anmeldung erfolgt meißt auf der entsprechenden Seite des Anbieters. Die Preise hierfür sind stark variabel, und hängen stark mit dem gewünschten Service zusammen.

Die Geschichte des Ethereum Minings

2013 beschrieb Vitalik Buterin Ethereum im offiziellen Whitepaper: „Ethereum: Ist eine Smart Contract & dezentralisierte Anwendungsplattform der nächsten Generation“. Es wurde erstmals im Januar 2014 auf der nordamerikanischen Bitcoin Konferenz in Miami vorgestellt. Im July 2015 wurde das Ethereum Netzwerk gestartet. Die Kryptowährung Ether hatte eine Marktkapitalisierung von über 500 Millionen US-Dallar im Februar 2016 und zwei Wochen später schoss der Wert auf über eine Milliarde US-Dollar an.

Für das Ethereum Mining wird der proof-of-work (PoW) Konsens-Mechanismus verwendet. Also nutzen Ethereum Miner die verfügbare Computerrechenleistung um einen Block an die existierenden Ethereum Blockchain hinzuzufügen.

Dieser PoW Algorithmus wurde 2015 implementiert. Warscheinlich soll der proof-of-stake Algorithmus 2022 den existierenden proof-of-work Algorithmus ersetzen.

Im Dezember 2020 startete die „Beacon-Chain“ offiziell und damit war es das erste Mal möglich Gewinn mit Ether zu realisieren, ohne externe Protokolle zu verwenden.

Für das Staking über eine Krypto-Exchange Börse benötigen Sie meistens nichtmal eine große Menge an Ether.

Auf dem aktuellen Entwicklungsstand ist es nur möglich Ether in einem Smart Contract auf der Blockchain zu hinterlegen, und das Ether so mit der Hilfe eines Validators zu staken. Es ist noch nicht möglich Ether das einmal gestaked ist weiter zu verwenden. Das ändert sich jedoch mit dem nächsten Update. Es besteht die möglichkeit einen Validator zu deaktivieren (Voluntary Exit), das bedeutet es ist Möglich gestakedes Ethereum zu „pausieren“ ohne dass es negative Konsequenzen haben könnte.

Der nächste Schritt im Wechsel zu proof-of-stake ist das sogenannte „Sharding“. Das bedeutet, dass das Netzwerk in viele verschiedene Shards aufgeteilt wird. Diese Aufteilung verhindert die Überlastung einzelner Knotenpunkte, und verbessert außerdem die Skalierbarkeit. Dieser Vorgang soll angeblich noch im Jahr 2021 abgeschlossen werden. Im Januar 2022 soll der letzte Schritt, das sogenannte „Docking“ stattfinden. Das heißt, das Etherum 1.0 Netzwerk wird mit dem neuen Ethereum 2.0 Netzwerk verbunden, und damit das offizielle Ende der Ära des PoW Algorithmuses einleiten.