Jede Person, die in El Salvador lebt, hat 30 Dollar in Bitcoin geschenkt bekommen. Sie können damit einkaufen oder Steuern zahlen. El Salvador hat Bitcoin offiziell als Währung und gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Geschäfte, Institutionen und Unternehmen sind gesetzlich gezwungen, Bitcoins zu akzeptieren. Panama ist nämlich nur ein paar rechtliche Schritte davon entfernt, dasselbe zu tun. Aber warum?

Nayib Bukele, Präsident von El Salvador, hofft, dass Bitcoin die wirtschaftlichen Probleme des Landes lösen wird. Dies könnte funktionieren, da Bitcoin Transaktionen und das Senden von Geld von außen nach El Salvador einfacher und billiger macht und Banken nicht beteiligt werden müssen. Das ist sehr wichtig, denn 70 % der Menschen in El Salvador haben kein Bankkonto.

Aber Bitcoin ist nicht für jeden einfach zu verwenden und die Leute begannen, dagegen zu protestieren, während andere über die neue Währung nicht glücklicher sein könnten. Es scheint immer mehr Probleme zu geben. Zum Beispiel verlieren Menschen Geld, während sie versuchen, Bargeld aus der digitalen Geldbörse Chivo abzuheben. Nach Angaben des Präsidenten wurde Chivo von drei Millionen Menschen heruntergeladen und hatte im September 2,1 Millionen aktive Nutzer.